Mit einem Umsatzwachstum von über 4 % bleibt LKC unter den Top 20 der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland und konnte im Geschäftsjahr 2020 seinen Umsatz auf 46 Millionen Euro steigern.

Laut der im Juli veröffentlichten Lünendonk Studie 2020 belegt LKC den sechzehnten Platz und konnte den Vorjahresrank im starken Wettbewerb beibehalten.

Trozt Covid-19-Einflüsse auf die Volkswirtschaft  sind die 25 nach Umsatz größten deutschen Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaften (WP) im Geschäftsjahr 2020 im Mittel um 5,3 Prozent gewachsen. Im Vorjahr 2019 betrug der Umsatzanstieg im Durchschnitt indes noch 6,4 Prozent.

Neben den hohen Anstrengungen bei Rekrutierung und Digitalisierung müssen sich die Prüfer aktuell mit dem neuen Gesetz zur Stärkung der Finanzmarktintegrität (FISG) auseinandersetzten. Das sind erste Ergebnisse der Lünendonk-Liste und -Studie 2021 „Führende Wirtschaftsprüfungs- und Steuerbertungs-Gesellschaften in Deutschland“, die das Marktforschungsunternehmen Lünendonk & Hossenfelder, Mindelheim, in Frankfurt (Main) veröffentlichte.

Die jährliche erscheinende Lünendonk-Liste ist ein Ranking der 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften in Deutschland. Wegen des heterogenen Anbieterfeldes unterliegt das Ranking folgenden Aufnahmekriterien: Mehr als 60 Prozent des Umsatzes sollten mit Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung (ohne Steuerdeklaration und Buchhaltung), Dorporate Finance und/oder Rechtsberatung erzielt werden. Davon müssen mindestens 15 Prozent auf wirtschaftsprüfung entfallen (reine Abschlussprüfung, ohne Beratung) und es werden nur selbständige organisierte Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaften (keine Netzwerkgesellschaften oder Allianzen) berücksichtigt.

LKC ist seit mehreren Jahren in Folge überdurchschnittliche gewachsen. Damit behaupten wir unsere starke Position im Bereich der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung.